Dienstag, 28. Oktober 2014

Rezension "Kaltes Blut"







Titel: Kaltes Blut
Verlag: Droemer Knaur
Autor: Andreas Franz
Seiten: 557 Seiten
Preis: 10,30 (Thalia)
Quelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/148101/kaltes-blut

Klapptext:


In einem wohlhabenden Frankfurter Vorort herrscht Entsetzen und Fassungslosigkeit:
Die 15 jährige Selina ist aus dem Reitstall, in dem sie sich mit Vorliebe aufhielt, nicht nach Hause zurückgekehrt und wird kurz darauf ermordet aufgefunden. Kommissarin Julia Durant und ihre Kollegen stehen vor einem Rätsel, das noch undurchdringlicher wird, als sich herausstellt, dass Selina schwanger war...

Gestaltung:


Das Grün beherbergt irgendwas bedrohliches, mystisches, deswegen wird das Buch mich angesprochen haben. Das Haus, welches dort hinten versteckt zwischen Bäume und Sträucher steht kann man echt gut als Reitstall erkennen. 
Da es doch ein älteres Erscheinungsjahr hat, gibt es verschiedene Cover Gestaltung.

Meine Meinung: 


Mein erstes Buch von Andreas Franz. Wie Ihr schon feststellen konntet, war es nicht mein letztes. Dieses Buch habe ich zwar schon vor längerem gelesen, doch da es in meiner Umfrage wegen dem Weihnachtsgewinnspiel zum Voten ist, dachte ich mir, ich mach zu diesem Buch auch noch schnell eine Rezension damit Ihr euch vorstellen könnt um was es in dieser Geschichte geht.

Ich hab noch nie was von Julia Durant gehört oder gelesen, deswegen war ich irgendwie überrascht, dass mir diese Ermittlerin sympathisch war. 
Sie ist auch nur eine Kommissarin, auch sie hat ihre Fehler. Sie hat Probleme mit ihrem Freund, das Rauchen ist auch bei ihr ein Thema. Sie möchte unbedingt aufhören.

Was ich witzig fand, dass ihr Vater Pastor ist, und sie ihn um Hilfe bittet.

Das ein Mädchen vom Reitstall entführt wird und erst nach Tagen tot gefunden wurde ist schon heavy. 
Auch das Mädchen hatte gewisse Probleme. 

Ok. Wenn eines schönen Tages die Kriminalpolizei vor der Tür steht und die Todesnachricht übermittelt und man gefragt wird, ob die Tochter irgendwelche Feinde hatte. Das finde ich schon logisch oder gerechtfertigt, wenn die Eltern sehr betrübt ist.
Die Mutter zum Beispiel nimmt gegen den Schock Tabletten nimmt und der Vater einfach in sich kehrt. 

Die Wendung mit der Schwangerschaft des Mädchens machte mir das Buch noch interessanter bzw. spannender.

Fazit:


Der 6. Fall für Julia Durant. Ein wirklicher Krimi. Ein Jammer das ich nicht viel früher von diesem Autor gehört habe.
Und ein Jammer, dass er schon so früh von dieser Welt gegangen ist. 

Diesem Buch gebe ich meiner Meinung nach verdiente 5 von 5 Sterne. 

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezi, liebe Lisa. Ich werde mir das Buch anschaffen und lesen. Lieber Gruß Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du beim Gewinnspiel mitmachst, kannst du es eventuell gewinnen.
      Würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest.

      Löschen
  2. Liebe Lisa, ich habe ja schon mitgemacht :-)
    Lieber Gruß
    Marianne

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss gestehen, ich habe auch mit einem weit fortgeschrittenem Buch (teuflische Versprechen) in der Reihe angefangen und mich zwischendurch mehrfach gefragt, was denn den einzelnen Protagonisten passiert ist, es wird im Buch ja nur ein wenig angerissen. Also hab ich die Reihe einfach von vorne begonnen. Jedes Buch lohnt sich, es immer spannend. Ich bin bisher aber noch skeptisch, ob ich dann die neuen Bücher, die von Daniel Holbe geschrieben wurden, lesen werde. Es sind zwar noch die Charaktere von Andreas Franz, aber er schreibt ja eben nicht mehr.

    Aber zum Glück fehlen mir ja noch ein paar, bis ich am letzten Band angekommen bin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo.
      Danke für dein Kommentar.
      Die 1. Teile wo Andreas Franz persönlich noch geschrieben hat gefallen mir auch besser.
      Ja. Schwere Frage. Ich denke nicht, dass ich ein Buch von Daniel Holbe lesen werde, da mir das Buch "Teufelsbande" nicht wirklich überzeugt hat.

      Löschen
  4. Ich denke, dass der Schreibstil auch ein anderer sein wird. Daniel Holbe ist sicherlich ein guter Autor, sonst hätte man ihn nicht ausgewählt, die Reihe fortzusetzen, aber ich bin eben skeptisch, ob man den Unterschied nicht zu sehr merken wird. 1 Buch werde ich mir sicherlich holen um festzustellen, ob es für mich passt, wenn nicht, dann endet meine Reihe eben dann. Wäre zwar schade, aber durch Bücher möchte ich mich nur ungerne quälen.

    AntwortenLöschen