Mittwoch, 31. Dezember 2014

Rezension "Der Auftrag"



Titel: Der Auftrag

Verlag: neobooks
Autor: Andrea Vasel
Seitenzahl: 269 Seiten (abweichend da ebook)
Preis: 4,99€ (Website des Verlages)
Quellehttp://www.neobooks.com/werk/16559-der-auftrag.html









Anne Vauxhall ist Kolumnistin des gesellschaftskritischen Magazins The Investigator in London. Ermittlungen stehen bei diesem Magazin im Vordergrund, deshalb nimmt sich Anne in ihrer Kolumne der Probleme ihrer Leser an, geht den Ursachen auf den Grund und sucht nach Lösungen. Daher zögert sie auch nicht lange, als sie von einem ihrer Leser anonym um Hilfe gebeten wird. Doch Anne stellt dabei Recherchen über einen Mann an, der skrupellos und kriminell zu sein scheint. Das bringt sie in große Schwierigkeiten, aus denen ihr nur noch ihr guter Freund, Inspektor Mark Kent, von Scotland Yard heraushelfen kann. Mark muss allerdings aufpassen, dass er sich nicht selbst in die Sache verstrickt….





An diesem Cover sieht man, dass die Geschichte in London spielt. Das gefällt mir gut. Dennoch fehlt mir irgendwie das gewisse Etwas.

Durch den Titel erfährt man zwar um was es geht, aber man hätte in diesem Fall eine abgebissene Trüffelkugel oder etwas ähnliches noch auf das Cover platzieren können, da hätte das Cover ein wenig spektakulärer ausgesehen.







Das ist die erste Rezension mit meinem neuen Design! Hoffe, dass es euch gefällt.

Nun aber zu diesem Buch.


Wie auch schon andere Bücher zuvor, habe ich dieses Buch durch lovelybooks und durch die Autorin bekommen. Danke an dieser Stelle.

Das Buch fängt schon sehr ereignisreich an, denn Anne bekommt einen anonymen Brief in dem sie aufgefordert wird, etwas über eine Person herauszufinden. Schon sehr bizarr das ganze, wenn man denkt, wenn der Freund dieser Person bei der Drogenfahndung bekannt sein soll. Da ist es für Anne natürlich schwer an Informationen zu kommen.


Ich war neugierig auf das Buch, weil ja eine Reporterin einer Klatschzeitung einen Mord zusammen mit dem Scotland Yard aufklären soll. Was der Hauptgag oder besser gesagt der Knackpunkt dieses Buches ist, dass Anne in den Fall wirklich schnell hineingezogen wird und als Hauptverdächtigte gilt.

Von Anfang an scheint, als hätte Anne alle gegen sich nur ihre Freunde scheinen hinter ihr zu stehen. Auch wenn weitere belastbare Beweise auftauchen, lässt sich Anne nicht unterkriegen.


Was ich auch nett fand war, dass auch eine kleine Liebesgeschichte in diesem Krimi mit verpackt wurde. Das war so der kleine Nebeneffekt.


Was ich noch anführen möchte ist, dass die Geschichte zwar etwas abrupt aufhört; aber dafür hinterlässt es ein wenig Nervenkitzel und Spannung. 







Es waren viele neue Charaktere, die ich kennenlernen durfte. Es waren meiner Meinung nach aber  zu viele verschiedenen Personen. 

Was mich auch störte war, der rasche Wechsel in die Gedanken des anderen. 

Zum Beispiel: Gerade lese ich das Geschehene von Anne und im nächsten Moment schon das was bei Mrs.Williams passiert ist. Hoffe, ihr wisst nun was ich meine.  
Das ging mir ein wenig zu schnell. Da wusste ich oft nicht, bei wen ich gerade bin oder wer gerade dran ist.

Ansonsten finde ich, dass die Charaktere gut beschrieben wurden und man sich die Personen gut vorstellen kann. 

Am sympathischsten war mir neben Anne der Inspector Kent. Er kennt Anne schon aus der Kindheit und ist von ihrer Unschuld überzeugt. 

An Anne mag ich, dass sie stur ist und sehr genau ermittelt und mit ganzem Herzblut dabei ist.





Dieses Buch empfehle ich jeden, der ein wenig Detektiv in Großbritannien spielen möchte. Der für zwischendurch einen Roman braucht. Aber ich würde empfehlen, dieses Buch nur im ausgeschlafenen Zustand zu lesen. Ich hab es mal probiert aus Testzwecken auch am späten Abend zu lesen, doch das klappte nicht.  Nur damit die späteren Leser es wissen.

Ich bedanke mich noch recht herzlich bei der Autorin und bin auf Eure Kommentare hier auf meinem Blog, auf lovelybooks oder auf google+ gespannt.

Ich gebe diesem Buch:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen