Mittwoch, 31. August 2016

[Secret love] Kapitel 1


Kapitel 1



Seit Tobias mich zum Essen ausgeführt hatte, waren nun 3 Monate vergangen. Nun schien wieder alles perfekt zu sein. Wir hatten uns wieder vertragen, die Vorbereitungen für das Projekt „Thank you Street Friendz" gingen auch schön langsam dem Ende zu und in meinem Leben kehrt somit wieder Ruhe ein.  Das konnte mir eigentlich nur recht sein, denn jetzt begann der angenehme Part der Aktion für die Band "Street Friendz". Das Genießen.

»Bist du fertig zum Gehen, Sarah?«, fragte Natalie. 
»Ja einen Moment noch. Ich brauch noch das Parfüm«, kam die gedämpfte Antwort aus dem Badezimmer.
»Dann beeil dich bitte. Du willst doch nicht beim ersten Konzert gleich zu spät kommen, oder?«

10 Minuten später öffnete sich die Tür des Badezimmers und dadurch schritt ich in meiner Lieblings Hotpants und ihrem rosaroten Trägertop. Zufrieden mit meinem Spiegelbild drehte ich mich um und fragte meine Freundin um ihre Meinung.
»Hinreißend. Genau das richtige um zu feiern.« Sarah deutete eine leichte Verbeugung an marschierte dann schnurstracks zum Autoschlüssel und danach zu ihrem Wagen. 
»Wo ist eigentlich Tobias? Wollte der nicht mitfahren?«, fragte Natalie neugierig.
»Der muss arbeiten. Hat heute nicht frei bekommen. Aber ich bezweifle auch stark, dass ihn dies hier interessiert«, bekam sie von mir als Antwort zurück.
»Ach warum nicht? Er soll einfach stolz auf seine Freundin und ihre Arbeit sein. Du hast ja so hart geschuftet in den letzten Monaten.« Geistesgegenwertig nickte ich. Ich wusste zwar, dass meine beste Freundin recht hatte, doch irgendwie wollte ich es nicht wahrhaben, dass Tobias sich von mir entfernte. Aber war ich nicht selbst schuld daran? Waren diese Monate nicht eine zu große Belastung für unsere junge Liebe gewesen?
»Was machst du jetzt für ein trauriges Gesicht?«, fragte Natalie besorgt?
»Ach es ist nichts. Komm lass uns gehen!«
»Nein. Kann es sein, dass es dir doch etwas ausmacht, dass Tobias deine Arbeit für "Street Friendz" nicht schätzt?«
»Ach komm schon Nati. Du bildest dir was ein.«
»Sarah sei ehrlich, wann war Tobias das letzte Mal so richtig stolz auf dich?« Eine halbe Minute verging.
»Siehst du. Dir fällt nichts ein. Auf die Fanaktion war er jedenfalls nicht stolz und das weißt du.«

»Naja ich brauch doch nicht jeden Tag Bestätigung für das was ich tue. Aber die Aufmerksamkeit, die er mir gegenüber geschenkt hat, war für mich in diesen Monaten wirklich ausreichend.«

»Ausreichend für dich! Aber was ist mit ihm? Ich will dir jetzt nicht zu nahetreten, aber zu einer Beziehungskrise gehören noch immer zwei. Somit auch du.«

»Beziehungskrise? Das ich nicht lache«, spottete ich. Wie konnte sie nur mir so in den Rücken fallen.

»Du kannst die Augen vor der Realität nicht mehr verschließen Sarah.«

Die Worte trafen mich tief ins Herz. Warum war meine Freundin nur so direkt in solchen Dingen? Inzwischen hatten wir uns in der Couch Platz genommen. Keine von uns dachte in diesem Moment an das Konzert.

»Ach komm schon Sarahlein. Blas kein Trübsal und lass uns heute Abend den besten Abend unseres Lebens mit der Band, die wir beide lieben haben. Schnapp dir deine Autoschlüssel und los geht's«, beendete Natalie ihre Predigt. Wiederwillig stand ich auf und marschierte zu meinem Wagen. Zu dieser Zeit wusste ich allerdings nicht, dass sich mit diesem Konzert meine komplette Zukunft verändern würde.



Dienstag, 30. August 2016

[Secret love] Prolog



Prolog

3 Monate zuvor.

»Wie lange willst du das noch machen, Sarah?«
»Was machen?«
»Na diese Fanaktion für diese Band«, antwortete mein Freund Tobias schon leicht gereizt.
»Du weißt, dass ich die Fanaktion ins Leben gerufen habe. Ohne mich, hätten die ganzen Fans da draußen keine Möglichkeit ihren Idolen zu danken. Schon vergessen Tobi?«
»Nein habe ich nicht. Ich finde es nur schade, dass du mehr Zeit für diese 4 Jungs aufbringst, die dich nicht kennen, anstatt mit mir, deinem Freund.«
»Was soll das heißen? Du weißt, dass diese Aktion für mich und vor allem für die Beständigkeit des Blogs wichtig ist. Hast du nicht gemeint, dass du mich durch diese 9 Monate unterstützen und in Kauf nehmen wirst, dass ich weniger Zeit für dich habe? Was ist daraus geworden?«
»Ich unterstütze dich doch noch immer. Ich finde nur, dass du mehr Aufgaben an Marie abgeben könntest. Umsonst ist sie ja nicht deine Partnerin für dieses Projekt.«
»Schon und ich bin ihr auch ehrlich dankbar, dass sie das in Italien für mich in die Hand genommen hat, doch ich habe gern die Kontrolle über Dinge, die ganz leicht aus dem Ruder laufen können. Verstehst du das nicht?«
»Ganz ehrlich? Nicht wirklich. Für mich ist es einfach unbegreiflich, wie man so viel Zeit in etwas investieren kann, wo man nicht sicher sein kann, ob man es gedankt bekommt.«
»Wenn du die Kommentare auf meinem Blog gelesen hättest, wüsstest du, dass die Fans mir sehr dankbar sind. Ob es die Band ist, weiß ich nicht, aber in glückliche Gesichter der Fans zu blicken, macht mich schon richtig glücklich. Damit weiß ich, dass ich das Richtige tue.«
»Das Richtige? Das ich nicht lache. Du sitzt jeden Tag 10 Stunden vor dem PC oder telefonierst mit Menschen, die dich nicht kennen um den Transport irgendwelcher Materialien zu koordinieren. Was ist daran richtig?«, fragte Tobias spöttisch.

Stille entstand. Mir fehlten die Worte. Wie konnte mein Freund jetzt nicht hinter mir stehen und mich unterstützen? War doch er derjenige, der mich dazu ermutigt hatte. Ich war nur geschockt. Klar hatte ich momentan weniger Zeit für ihn, doch müsste es ihn nicht stolz machen, wenn er später das Ergebnis meiner harten Arbeit sehen würde. Es musste. Er musste stolz sein. Darum schluckte ich meine aufkommende Wut auf ihn runter.

»Halte nur noch wenige Monate durch. Du weißt wie wichtig das für mich ist und du weißt, dass ich dich liebe. Weißt du was? Am Wochenende gehen wir aus. So wie vor dem ganzen Stress. Nur wir beide, ohne Handy. Was sagst du dazu?«, schlug ich versöhnlich vor.
»Meinetwegen. Etwas Ablenkung kann uns beiden nicht schaden.« Er kam auf mich zu und nahm vorsichtig meine Hand. Er sprach mit ruhiger Stimme, obwohl seine Augen verdächtig blitzten. Dafür war ich ihm sehr dankbar, denn mehr Stress konnte ich nun echt nicht gebrauchen.
»Schatz tut mir leid. Das weiß ich doch, aber du musst auch mich verstehen. Ich bin es nicht gewohnt dich mit jemanden zu teilen. Ich lieb dich doch auch. Also Samstag. Ist dir 19 Uhr bei "Giovannis" recht?«, willigte er ein.
»Mehr als recht Tobi.« Ich küsste ihn.
»Dann lass ich dich mal.« Tobias küsste mir auf die Stirn und verließ das Zimmer.

Zufrieden widmete ich mich meiner Arbeit zu. So schön es auch klingen mag, dass Tobias mich nun versteht, doch so ganz konnte ich dem Frieden nicht trauen. War das nur der Anfang vom Sturm?

Tagebucheintrag #18- Secret love- Der Rockstar meines Herzens



Liebes Tagebuch!

Es tut mir wahnsinnig leid, dass ich so lange kein Dairy mehr geschrieben habe, aber du weißt ja, dass der Ferialjob mich echt müde macht und deswegen konnte ich so lange nicht in dir schreiben.

Eigentlich wollte ich ja einen Rückblick auf den Lesemonat Juli geben, aber aus gegebenen Anlass möchte ich heute über ein neues Projekt/neue Menüseite hier auf wasliestlisa berichten.

"Secret love- Der Rockstar meines Herzens" so heißt der Titel einer Geschichte, die ich auf der Seite "wattpad" veröffentliche.
"Wattpad" ist eine Community, die aus Personen besteht, die dort selbst Geschichten veröffentlichen.  Dort können die Mitglieder Geschichten schreiben und lesen. In jedem Genre. Sei es Liebesgeschichten, Fan Fiction oder aber auch Mystery. Ich finde dies eine tolle Möglichkeit und deswegen habe ich mich angemeldet.

Da man für das Lesen aber auch angemeldet sein muss, möchte ich die Geschichte auch hier auf meinem Blog unter dem Menüpunkt "Secret love" erzählen. Wer Mitglied auf dieser Seite ist, kann mir gerne folgen und für meine Geschichte voten.

Worum geht es in der Geschichte eigentlich?

Es geht um eine Bandbloggerin, die für die Band "Street Friendz" eine Fanaktion veranstaltet und wie es halt so kommt, die Fans und sogar die Band sind begeistert davon. Die Bandmitglieder wollen die 19-jährige Sarah Auer kennenlernen. Aber was ist, wenn sich die Bloggerin in ein Mitglied verliebt? Wären die Fans damit einverstanden? Können sie ihre Beziehung öffentlich machen ohne jemanden Schaden zuzufügen?


Wer jetzt neugierig ist, kann dann gleich in die Geschichte schnuppern. Ich würde mich wahnsinnig darüber freuen, wenn ihr mir Kommentare und Feedback zusenden würdet.

Für alle, die auf "wattpad" sind, hier kommt die Verlinkung zu meiner Geschichte.

Für alle hier ist das Cover unter dem ich die Geschichte schreibe. Es ist zwar nicht perfekt, aber es zeigt ziemlich deutlich um was es in der Geschichte geht.



Habt ihr jetzt Lust bekommen auf ein bisschen Romantik, dann kommt ihr hier zu meiner Geschichte. "Secret love"

Genießt und feiert das 2-jährige bestehen von wasliestlisa.

Schönen Tag und danke liebes Tagebuch!









Sonntag, 28. August 2016

[Geburtstagswoche] Gewinnspiel Vorstellung

Hallo liebe Leser meines Blogs!


Wow wie die Zeit vergeht. Warum sage ich das? Ganz einfach. Am 3. September ging hier der 1. Blogpost online. Also „wasliestlisa“ feiert am Donnerstag den 2. Geburtstag. Es ist einfach unglaublich, dass ihr schon so lange hinter mir steht. Wahnsinn. Vielen lieben Dank.

So wie letztes Jahr möchte ich eine ganze Woche feiern. Die Geburtstagswoche steht einfach im Zeichen des 2. Jubiläums.


Beginnen möchte ich heute mit dem Gewinnspiel, welches bis Samstag läuft. Also bis Samstag, den 3.9.2015 um 23:59 Uhr könnt ihr euch bewerben. 

Was könnt ihr eigentlich gewinnen?

Vor ein paar Wochen habe ich bei einem Gewinnspiel auf lovelybooks teilgenommen und gewonnen. Da es in diesem Buch um Zwillinge geht, hat der Verlag jedem Gewinner 2 Exemplare zu Verfügung gestellt. So auch mir.
Ich habe mir jetzt gedacht, dieses Buch mit dem oder mit der Gewinnerin zu lesen. Also meinem Zwilling so zu sagen.
Ich verlose sozusagen ein originalverpacktes Exemplar von "Book of lies".


Quinn und Piper sind Zwillinge, doch sie sind sich noch nie begegnet. Erst als ihre Mutter bei einem tragischen Unfall stirbt, treffen sich die Schwestern auf der Beerdigung. Piper ist begeistert und fasziniert. Für sie ist Quinn der Schlüssel zu einem uralten Familiengeheimnis. Doch Quinn ist voller Misstrauen. Warum wurde sie ihr Leben lang von ihrer Schwester ferngehalten? Schlummert in ihr tatsächlich eine dunkle Seite, vor der sie ihre Mutter und Großmutter immer gewarnt haben? Ist sie eine Gefahr für Piper? Während Quinn ihre Vergangenheit hinter sich lassen will, vergräbt sich Piper immer tiefer in die Mythen und Prophezeiungen, die sich um ihre Familie ranken – und tritt damit ein Inferno los.






Um eventuell Gewinner/in des Buches zu sein und mit mir dieses Buch gemeinsam zu lesen, müsst ihr folgendes tun:

  • Seid oder werdet meine Follower! Egal auf welchen Plattformen. Vertreten bin ich auf LB, Facebook, Twitter und Google+. GFC gilt sowieso. Je öfter ihr mir folgt, desto größer sind eure Chancen mit euren Losen.
  • Verratet mir auch bitte, was ihr hier auf wasliestlisa öfter haben wollt oder was ihr vermisst. Auf Feedback freue ich mich gerne.

Eure Bewerbung sendet ihr mir bitte an wasliestlisa@gmail.com oder verwendet einfach das Kontaktformular.

Teilnahmebedingungen:

Jeder kann teilnehmen, der mind. 18 Jahre alt ist oder die Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten hat. Teilnehmen können alle aus Österreich, Deutschland und der Schweiz.
Zu gewinnen gibt es ein ungelesenes Exemplar von "Book of lies" Sollte das Buch auf dem Postweg verloren gehen, so hafte ich nicht. Es wird dann auch kein weiteres Exemplar geben.


Nun ich hoffe, dass viele mit machen, damit es wirklich spannend ist. Wer Lust bekommen hat die Geburtstagswoche mitzufeiern, schaut morgen wieder vorbei.

Bis dann, eure Lisa

Sonntag, 21. August 2016

[Rezension- review] Lizzy und die schweren Jungs







Titel: Lizzy und die schweren Jungs
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Autor: Anja Marschall
Seitenanzahl: 304 Seiten
Preis: 9,99€ (Amazon)
Quelle

Klapptext:

Wo sind Opa Edel und seine Frau Gertrud? Eigentlich möchte Lizzi nichts weiter, als in aller Ruhe ihren Lebensabend genießen, doch dann verschwindet ein auf dem Hamburger Kiez bekanntes Ehepaar, und die resolute alte Dame muss sich auf die Suche nach den beiden machen. Unterstützt von ihrer Pflegerin, hat Lizzi es schon bald nicht nur mit einer ganzen Bande von Rockern, sondern auch mit einem wütenden Mafiaboss zu tun und steckt mitten in ihrem neuesten Fall.


Charaktere:

Lizzy: Ich hatte noch nie so viel Spaß mit einem Ermittler wie sie. Durch ihr Alter hat sie keine Scheu den Rockern ihre Meinung zu sagen und auch noch frech zu werden. Große Klasse. Aber auch ihre mitfühlende Ader fand ich in diesem Buch wieder sehr gut beschrieben. Zum Beispiel wie sie sich um Mareike gekümmert hat. Also eine sehr gute Protagonistin, die mir half durch das Buch schnell zu kommen.


Mareike: Auch sie fand ich in diesem Buch gut. Besonders ihre Angst irgendwie ihren Sohn Mirko zu verlieren kam glaubhaft rüber. Wobei ich mir wieder denken kann, dass das erziehen eines 16-jährigen pubertierenden Jungen als alleinerziehende Mutter sehr schwer ist.


Mirko: Er kommt einfach in die falschen Kreise und beginnt vom Weg abzukommen. Als einer der wichtigsten Protagonisten in dem Buch fand ich ihn ganz ok. Ich konnte sogar ab und zu seine Denkweise verstehen. Wobei ich das was er getan hat nicht beschönigen möchte.



Lizzy: I have never had so much fun with an investigator like her. Due to her age she isn’t worried about what she is saying. She says her own opinion and something more rude. Amazing. But also the thing how she looks after Mareike is great. This was well described. She is a great protagonist, who helps me to come through the book.


Mareike: She is great. Especially her fear about losing her son Mirko. I believed her. But I think it must be very difficult for a mother to look after a 16 years old guy.

Mirko: He has the wrong friends. He is an important character in this book. He is okay. But sometimes I can understand his thoughts. But I will not accept what he does.





Meine Meinung:


Vielen Dank an die Autorin und lovelybooks für die Leserunde zu „Lizzy und die schweren Jungs“. Trotz meines vollen Terminplanes, der momentan nur aus arbeiten besteht, habe ich dieses Buch ziemlich schnell gelesen und nun möchte ich meine Eindrücke hier teilen.


Die Detektivin, die übrigens keine sein will, nimmt einen Fall für die Rocker an. Schnell stellt sich heraus, dass es um mehr geht, als ein verschwundenes Ehepaar. Zusammen mit ihrem Team- Expolizist Pfeiffer und der Altenpflegerin Mareike- will sie das Ehepaar finden und dem großen Rätsel auf die Spur kommen. Können sie es schaffen?

Ich habe mich wirklich auf den zweiten Fall gefreut. Und zurecht. Es war wieder große Klasse. Schon einmal die große Klappe der Protagonistin Lizzy überzeugte mich von der Qualität dieser Geschichte. Sie hatte einfach keine Scheu den Gangstern und Rockern ihre Meinung zu sagen. Fand ich beneidenswert.

Auch die Geschichte an sich fand ich ziemlich interessant, denn sie wurde auch aus der Perspektive von Mareikes Sohn Mirko erzählt und er hat in diesem Buch eine sehr wichtige Rolle, die mit dem Fall interessant ist. Den Fall und sagen wir seine Geschichte rund um die falschen Freunde zu vereinen fand ich nicht schlecht.


Wie schon oben erwähnt fand ich den Schreibstil wirklich gut. Es war wieder locker, lustig, ereignisreich geschrieben und ich tat mir wirklich leicht voranzukommen. Auch nach einem harten Arbeitstag, wo ich eher dann ziemlich müde war. Also auch für „harte Bedingungen“ geeignet.


Nochmals muss ich betonen, dass mir das Team wirklich gefallen hat. Es ist eine Abwechslung gegenüber den gewöhnlichen Kriminalromanen und ich hoffe sehr, dass die Autorin auch weiterhin Fälle von Elisabeth Böttcher au Papier bringen wird.

Also was soll ich sagen: Gelungene Fortsetzung der Reihe.

A massive thank you to the author and lovelybooks for this reading session to „Lizzy und die schweren Jungs“. My schedule is full, because I have to work in summer so I don’t have so much time for books. Somehow I managed to read it fast and now I want to share my thoughts with you.


The detective, but she never wants to be one, has a case, which has to do with rocker. But they found out, that it must be more than just finding an old couple. Together with her team- ex policeman Pfeiffer and old people nurse Mareike- she wants to find the couple and solve the case. Can they do it?


I really looked forward to the second case and I love it. It was amazing. Her mouthy kind convinced me of the overall quality. She has no fears to say what she thinks about the rockers and the evil people. Really great.


There was a perspective, which is told from Mirko. He is the son of Mareike. He plays an important role in this book. Bringing together the case and his story about having the wrong friends to bring together succeeded. I like it.


As I said it before, I like the writing style. It was easy, funny and eventful written and this makes it easy to come through. Also after a hard working day. So it is also a book for people, who have to deal with “harsh conditions”.


I have to say, that I like this team. It is a variety in casual crime novel investigation teams and I hope, that the author continues to write cases of Elisabeth Böttcher.


 What should I say: This next book was amazing.   





Fazit:


Eine wirklich gute Fortsetzung. Ich liebe sie. Ich empfehle dieses Buch allen, die lustige Kriminalromane mögen und den ersten Teil verschlungen haben wie ich.

Es gibt meinen Pageturner. Gratulation.




It is a great sequel. I love it. I recommend it to all, who love funny crime novels and to all, who loved the first book as much as I did.
I give my pageturner. Congrats.





                                                         

                                           

Montag, 15. August 2016

[Rezension-review] Geliebter Samurai






Titel: Geliebter Samurai
Verlag:
Autor: An Lin
Seitenanzahl: 276 Seiten
Preis: 9,99€ (Amazon)
Quelle

Klapptext:

Im 12. Jahrhundert haben sie sich heimlich geliebt: Prinzessin Yuna und der Samurai Yoshi. Doch als sie in unserer Zeit für eine zweite Chance wiedergeboren werden, schlagen ihre Herzen für unterschiedliche Welten: Yuna ist eine tüchtige Geschäftsfrau, und Yoshi zockt lieber Computerspiele, statt für die Schule zu lernen. Erst durch Mura, einen alten Widersacher der kaiserlichen Familie, kreuzen sich ihre Wege wieder. Im Kampf um Leben und Tod entfacht das Feuer zwischen Yoshi und Yuna neu. Da entscheidet sich der Samurai in Yoshi erneut für den Ehrentod, um Yuna zu retten... Ist ihre Liebe für immer verloren?


Charaktere:

Yuna: In ihrem letzten Leben war sie eine Prinzessin. Sie liebte einen Samurai, der Yoshi hieß. Aber niemand sollte von dieser Beziehung wissen. Beide wurden neugeboren als eine Frau, die Autos verkaufte und einen Schüler, der nicht lernte.
Sie war eine gute Protagonistin. Aber sie war immer besorgt über den Altersunterschied von 11 Jahren. Sie war also die vernünftigere Person.

Yoshi: Er war der Samurai, der Yuna liebte. In seinem neuen Leben muss er mit seiner Vergangenheit zurechtkommen, aber er weiß nicht was in der Vergangenheit passierte. Aber er muss auch mit seinem Killerinstinkt umgehen lernen. Er ist auch wirklich eifersüchtig. Ich denke, dass er auch ein guter Protagonist ist, aber ich bevorzuge Yuna.


Yuna: In her past life she was a princess. She was in love with a samurai who was called Yoshi. But no one should know about this relationship. Both were new born as a woman who sells cars and a student who doesn’t want to study for the school.
She was a great protagonist. She was the one who was worried about the age difference of 11 years. So she was the reasonable person.



Yoshi: He was the samurai who was in love with Yuna. In his new life he has to deal with his past, because he didn’t know what happened in the past. He also has to learn to deal with his killing instinct.  He is jealous. I think, that he is a great protagonist, but I prefer Yuna.





Meine Meinung:


Vielen Dank an die Autorin, die mir ein ebook zu Verfügung gestellt hat. Es hat wirklich Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.


Es geht um eine asiatische Prinzessin, die einen Samurai liebt. Die beiden dürfen eigentlich nicht zusammen sein. Das war im 12. Jahrhundert. Die beiden wurden als die Autoverkäuferin Yuna und als der Schüler Yoshi neugeboren. Die Charakterzüge der Vergangenheit kommen bei den beiden durch und sie können ihre Vergangenheit nicht vergessen. Hat diese Liebe eine Chance? Wer trachtet um Yunas Leben? Kann Yoshi sie beschützen?


Eine Liebesgeschichte aus Asien hat mich diesmal in Beschlag genommen. Das mein ich ehrlich gesagt so, wie ich es geschrieben habe, denn das Buch fand ich echt gut. Schon allein die verbotene Liebe hat mich neugierig gemacht. Ich wollte auch wissen, wie die Vergangenheit die beiden in ihren Gedanken beeinflussen wird. Demnach fand ich die Idee gut.

Den Schreibstil würde ich als angenehm bezeichnen. Nachdem ich die Hälfte auf meiner Heimreise aus Salzburg verschlungen habe, kann man sagen, dass es flüssig und leicht zu lesen ist. Spannung bekommt man in Form von Ninjas, die die Prinzessin, also Yuna töten wollen. Diese Art von Spannung hat die Geschichte auch gebraucht.
Man bekommt auch sehr viele Informationen über den Ort und die Geschichte. Demnach müsste die Autorin sehr viel recherchiert haben.


Über den Spielort kann man jetzt streiten oder nicht. Mein Geschmack ist es nicht ganz, wobei die Autorin die Details oder besser gesagt die Stadt so liebevoll beschrieben hat, dass ich fast Asien zu mögen beginne. Aber wie gesagt, es ist reine Geschmackssache und deswegen ziehe ich auch nichts ab.


Das Buch endet mit einem offenen Ende, denn wie ich vermute geht es weiter. Die Verfolger kommen von ihrem Plan nicht los und wollen ihn beenden. So viel will ich verraten. Nur wie sie es machen gibt’s dann anscheinend im nächsten Buch zu lesen.



A massive thank you to the author, who provided an ebook for me. It was fun to read.


There is an Asian princess who is in love with a samurai. But they should not be together. This was in the 12th century. They were new born as Yuna who sells cars and Yoshi who is a student. They can’t forget the characters from the past. Does this love have a chance? Who wants to kill Yuna? Can Yoshi protect her?


A love story from Asia, which moves me. I mean it like I wrote it, because this book is very good. The forbidden love was the main thing, why I wanted to read this book. I also wanted to know how the past can influence the thoughts of them. So I like the idea behind it.


I would say, that the writing style was pleasant. I read the first half of the book on my way home from Salzburg. So you can see, that it is easy written and fluent to read. This book gets tension from ninjas, who want to kill princess Yuna. This is the kind of tension which this story needed.
You also get lot of information about the story and the place. So the author had to research a lot for this information.


You can discuss about the setting. It is not my favourite setting, but through the lovely description of the author I started to like Asia. But how I said it is just my opinion.


The book ends with an open ending, so I think, that the story goes on. The ninjas want to end the plan of killing the princess. In the next book you can read how they want to kill the princess.



Fazit:



Ich habe nicht erwartet, dass dieses Buch so spannend und gut ist. So ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Ich empfehle dieses Buch nur jeden, der Asienfan ist und der Liebesromane mag. Gute Arbeit An Lin!

5 Herzen.

I didn’t expect, that the book is so exciting and great. So I don’t know what I should say. I just recommend this book to all lovers of Asia and who loves love novels. Great job An Lin!


5 hearts.





                                                         

                                           

Mittwoch, 10. August 2016

[Rezension-review] - Sehen und gesehen werden



Titel: Sehen und gesehen werden
Verlag: 
Autor: Nike Mangold
Seitenzahl: 280 Seiten
Preis: 9,99€ (Amazon)
Quelle

 
Klappentext:


1998: Ludwiga »Lu« Neubert ergattert mit einem erschummelten Studienabschluss eine Stelle an einer Universität in Thüringen. Doch schon auf dem Weg in die neue Heimat bemerkt sie, dass eine Sekretärin des Prüfungsamts ihr folgt. Frau Hasske scheint nicht in offiziellem Auftrag unterwegs zu sein. Was will sie? Lu sucht sich Verbündete: einen Kleinkriminellen, eine Partykönigin und den Weinhändler Martin, in den sie sich verliebt. Bald stößt sie auf ein dunkles Kapitel in Martins Vergangenheit. Seine Eltern sitzen im Gefängnis, weil sie eine DDR-Bank überfallen haben. Doch ist das die ganze Geschichte? Lu entdeckt Ungereimtheiten. Hatte die Staatssicherheit ihre Finger im Spiel? Je weiter Lu nachforscht, desto rätselhafter wird der Fall. Bald weiß sie nicht mehr, wer Feind und wer Freund war, wer Informant und wer Opfer.

Gestaltung:
 

Auf diesem Buch, welches die Autorin selbst herausgebracht hat, sieht man eine junge Frau, die dem Leser den Rücken zugewendet hat. Im Nacken befindet sich ein Fernglas, welches sich die Dame hier anscheinend tätowiert hat. Ansonsten eher ein schlichtes Cover.


Wenn man das Buch liest, merkt man eigentlich schnell, dass es um das Sehen geht. Man sieht Dinge, die man lieber nicht mehr gesehen hätte. Näher auf den Titel geht die Autorin aber am Ende ein. Wie möchte ich nicht verraten.






This is a book, which is published by the author. On it you can see a woman who shows the reader her back. On her nape there are binoculars. Maybe this is a tattoo. Otherwise this cover is simple.



When you read the book, you will know, that the topic is vision. The characters in the book see things, which they don’t want to see. The author writes more about the title at the end of the book. But I don’t want to say that. You have to find out.  




Charaktere


Lu: Ihr Name ist Ludwiga, aber sie wird Lu genannt. Sie mag ihren Namen eigentlich nicht. Lu arbeitet an einer Universität in Thüringen, doch den Abschluss beziehungsweise das Diplom hat sie nie geschafft. Das fand ich irgendwie witzig, denn so kommt mir die Protagonistin nicht so perfekt vor. Sie lernt später auch den Winzer Martin kennen und verliebt sich in ihn. Als Protagonistin war sie ganz ok.



Hasske: Sie war dafür zuständig, dass die Diplome geprüft werden. Zumindest war sie eine Sekretärin von einem Prüfer. Warum sie aber Lu nicht gemeldet hat, weiß ich nicht. Würde ich aber gerne wissen.  Sie war so der Gegenpol für Lu. Vor ihr hatte sie Angst, denn Hasske konnte ihr das ganze Leben kaputt machen. Das fand ich interessant, denn die Angst von Lu konnte man richtig spüren.



Lu: Her name is Ludwiga, but she doesn’t like her name. So everybody calls her Lu. Lu works at a university in Thüringen, but she didn’t finish her study. I like it, when the protagonists are not perfect. Later she meets Martin and they fall in love. So as a protagonist she was ok.



Haaske: She is responsible for checking the diplomas. She is the secretary of someone who checked this. But I don’t know, why she doesn’t report Lu. But I want to know that. She was the foe of Lu. Hasske could destroy Lu’s life. So this was interesting. You can feel Lu’s fear. 



Meine Meinung


Vielen Dank an die Autorin, die mir die Möglichkeit gegeben hat, ihr Buch zu lesen.



Dieses Buch spielt im Jahr 1998. Es geht um Lu, die nach Thüringen kommt um an der Universität zu arbeiten. Ihr Problem ist, dass sie kein Diplom hat. Also sie dürfte eigentlich da arbeiten, wo sie arbeiten will. Zu ihrem Pech ist die damalige Sekretärin des Prüfers hinter ihr her. Schutz sucht sie bei Martin, in den sie sich auch verliebt. Seine Eltern sitzen im Gefängnis und Lu ist jetzt hinter der Wahrheit her, denn für sie ist es nicht erklärbar, dass man wegen einem Überfall so lange im Knast muss. Ist da was faul?



Interessante Idee ein Buch in dieser Zeit spielen zu lassen. Nach dem Mauerfall gab es für diese Familie also viel zu besprechen. Auch die Geschichte an sich war für mich interessant, denn ich mochte den Klappentext. Er war sehr informativ von dem Thema her, aber auch spannend für mich, was jetzt so danebengehen kann.



Dieses Buch war ganz ok. Ich kam sehr gut voran und beendete dieses Buch innerhalb vier Tagen. Die Geschichte an sich, brachte mir kurze Zeit aber zum Verzweifeln. Ich tat mir leider am Anfang schwer in die Geschichte zu finden. Für mich war es am Anfang viel zu glatt. Lu findet den Job, merkt, dass die Sekretärin des Prüfers hinter ihr her ist, schüttelt sie ab, bietet ihr später eine Entschädigung an und verliebt sich in den Winzer Martin.  Für mich einfach zu rosig.



Die andere Hälfte habe ich dafür geliebt. Es wurde spannend. Die Eltern wollten dann doch Einsicht in ihre Stasiakten, doch es gab eine Probleme, da die Akten irgendwie weg beziehungsweise vermischt wurden. Lu bekam dann Hilfe von Hasske, die in dem Archiv arbeitete, in dem die Akten gelagert werden. Sie waren ein unschlagbares Team. Also man merkt, dass ich dann das Buch gern mochte.



Der Schreibstil war eigentlich ganz gut, deswegen kann ich nicht verstehen, warum ich erst so spät in die Geschichte fand. Lu und ihr Partner Martin fand ich als Protagonisten/Charaktere sehr interessant. Komisch fand ich, dass Lu die Beziehung auf einer Lüge aufbaut, denn, wenn ich mich recht erinnere, hat sie Martin gar nicht erzählt, dass sie kein Diplom und somit keine Arbeitserlaubnis an der Uni hat.



Ein durchschnittlich guter Roman.




A massive thank you to the author, who provided an ebook for me.



This book is set in 1998. Lu moved to Thüringen, because she wants to work at a university. The problem is, that she doesn’t have a diploma. So she is not allowed to work there.  But she does it, because nobody knows her secret. But the secretary of the man who should check this, follows her. Then she meets Martin. He protects her. Then she falls in love with him. His parents are in prison, so Lu investigates the case, because it is not usual, that you go to prison for so long when you “just” do a robbery. Is there something wrong?



It’s an interesting idea to write a book in this time. After the fall of the wall, which was in 1989, the families had much to discuss. The story itself was interesting for me. It is a very interesting topic and I want to know what could be a problem.



The book was ok. I read it very fast so I finished it within 4 days. But at the beginning I had problems to understand the story. It was too continuously. Lu found a job, noticed that the secretary of the man who checked her diploma, followed her and she gave her an opportunity to work and later Lu fell in love with Martin. He is a vintner. For me it was too rosy.



The other half of the book was exciting. I loved it. The parents of Martin wanted to take a look at their documents. But the problem was, that the documents were not available. Lu got help of Hasske, the secretary. She works in the archive, where the documents should be. So they noticed, that they are a great team. So you will notice, that I liked the book.



The writing style was actually good, but I don't understand why I didn't like the story from the very beginning.  Lu and her boyfriend Martin were great protagonists/characters. It was curious, that she didn’t tell Martin her secret with the diploma. So they built a relationship with lies.



An average good novel.






Fazit:



Ein guter Roman, der auch seine Höhen und Tiefen erleben hat.

Ich empfehle diesen Roman trotzdem jeden, der ein Buch aus dieser Zeit lesen möchte. Für meinen Teil danke ich der Autorin von Herzen und ich wünsche ihr nur das Beste.



Ich gebe 3 Herzen.





A great novel, which has its up and downs.



I recommend this novel to everyone, who wants to read a book of this time. I say thank you to the author again and wish her all the best.



I give 3 hearts.






















                                        











                                           

Dienstag, 2. August 2016

Tagebucheintrag #17- Me before you/ Ein ganzes halbes Jahr



Liebes Tagebuch!

Anlässlich des Besuchs meiner Lesefreundin Kim, die man auf lovelybooks mit dem Nickname tintenklecks98 kennt, bin ich mit ihr ins Kino gegangen.
Natürlich nicht in irgendeinen beliebigen Film, sondern in "Ein ganzes halbes Jahr", der nach dem gleichnamigen Buch von Jojo Moyes gedreht wurde.

Mich wunderte es, dass die Vorstellung sehr viele Menschen besuchten, denn der Film läuft im Kino meines Vertrauens bereits aus.
Ich ging ohne voreingenommen zu sein in den Kinosaal. Wie ihr bestimmt wisst, habe ich weder den ersten noch den zweiten Teil gelesen. Von dem her, war alles für mich neu. Ich wusste nur, dass ich mit ihr den Film anschauen möchte. Sie hat mir auch vorher nicht gesagt um was es ging. Ich wusste  nur ungefähr, dass es mit einem schwer beeinträchtigten Menschen zu tun hatte. Wenn ich das nicht als unvorbereitet ansehe.

Kim hat mir geraten, dass wir Taschentücher mitnehmen sollten, denn viele ihrer Bekannten, hatten geweint. Da ich bei manchen Themen wirklich weinen muss, nahm ich es so hin und nahm eine Packung mit. Fazit des ganzen war es, dass ich wirklich Tränen vergoss. Dazu kam es wie folgt:

1. Die Schauspieler- Emilia Clarke, die Louisa, die Pflegerin verkörperte und Sam Clafin, den im Rollstuhl sitzenden Will. Beide spielen diese Rollen wirklich glaubwürdig und ich liebe auch Clarkes Mimik in manchen Situationen. Aber auch Clafin brachte die Gefühle der Figur Will Traynor wirklich gut zum Ausdruck.

2. Die Geschichte- Ich finde die Geschichte an sich sehr tragisch und traurig. Aus verschiedensten Gründen kann ich verstehen und vor allem weiß ich, dass eine Querschnittslähmung sehr schwer für jemanden sein kann, der dies durch einen Unfall erleidet. Für die, die es durch einen Unfall her haben, ist es sehr schwer sich daran zu gewöhnen. Sehr hilfreich kann auch Sport sein. Vorausgesetzt man ist sportlich interessiert. Beispiele dafür sind Rollstuhltennis, Schwimmen und Rollstuhlbasketball. Klar gibt es viel mehr Angebote, aber dies sind die Sportarten, die mich am meisten beeindrucken. Diese Sportler haben wirklich einen richtigen Kämpfergeist und das gefällt mir daran.
Also damit möchte ich sagen, dass jede Behinderung tragisch ist, doch es kommt drauf an, was man aus dem Schicksal macht.

Wie ihr seht, ging mir dieser Film sehr nahe und ich kann ihn nur empfehlen. Wirklich. Ich muss nochmal den beiden Schauspielern danken, die mir einen wunderschönen Abend mit einem ausgezeichneten Film und einer lieben Freundin beschert haben. DANKE!!

Schönen Tag und danke liebes Tagebuch!