Montag, 15. August 2016

[Rezension-review] Geliebter Samurai






Titel: Geliebter Samurai
Verlag:
Autor: An Lin
Seitenanzahl: 276 Seiten
Preis: 9,99€ (Amazon)
Quelle

Klapptext:

Im 12. Jahrhundert haben sie sich heimlich geliebt: Prinzessin Yuna und der Samurai Yoshi. Doch als sie in unserer Zeit für eine zweite Chance wiedergeboren werden, schlagen ihre Herzen für unterschiedliche Welten: Yuna ist eine tüchtige Geschäftsfrau, und Yoshi zockt lieber Computerspiele, statt für die Schule zu lernen. Erst durch Mura, einen alten Widersacher der kaiserlichen Familie, kreuzen sich ihre Wege wieder. Im Kampf um Leben und Tod entfacht das Feuer zwischen Yoshi und Yuna neu. Da entscheidet sich der Samurai in Yoshi erneut für den Ehrentod, um Yuna zu retten... Ist ihre Liebe für immer verloren?


Charaktere:

Yuna: In ihrem letzten Leben war sie eine Prinzessin. Sie liebte einen Samurai, der Yoshi hieß. Aber niemand sollte von dieser Beziehung wissen. Beide wurden neugeboren als eine Frau, die Autos verkaufte und einen Schüler, der nicht lernte.
Sie war eine gute Protagonistin. Aber sie war immer besorgt über den Altersunterschied von 11 Jahren. Sie war also die vernünftigere Person.

Yoshi: Er war der Samurai, der Yuna liebte. In seinem neuen Leben muss er mit seiner Vergangenheit zurechtkommen, aber er weiß nicht was in der Vergangenheit passierte. Aber er muss auch mit seinem Killerinstinkt umgehen lernen. Er ist auch wirklich eifersüchtig. Ich denke, dass er auch ein guter Protagonist ist, aber ich bevorzuge Yuna.


Yuna: In her past life she was a princess. She was in love with a samurai who was called Yoshi. But no one should know about this relationship. Both were new born as a woman who sells cars and a student who doesn’t want to study for the school.
She was a great protagonist. She was the one who was worried about the age difference of 11 years. So she was the reasonable person.



Yoshi: He was the samurai who was in love with Yuna. In his new life he has to deal with his past, because he didn’t know what happened in the past. He also has to learn to deal with his killing instinct.  He is jealous. I think, that he is a great protagonist, but I prefer Yuna.





Meine Meinung:


Vielen Dank an die Autorin, die mir ein ebook zu Verfügung gestellt hat. Es hat wirklich Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.


Es geht um eine asiatische Prinzessin, die einen Samurai liebt. Die beiden dürfen eigentlich nicht zusammen sein. Das war im 12. Jahrhundert. Die beiden wurden als die Autoverkäuferin Yuna und als der Schüler Yoshi neugeboren. Die Charakterzüge der Vergangenheit kommen bei den beiden durch und sie können ihre Vergangenheit nicht vergessen. Hat diese Liebe eine Chance? Wer trachtet um Yunas Leben? Kann Yoshi sie beschützen?


Eine Liebesgeschichte aus Asien hat mich diesmal in Beschlag genommen. Das mein ich ehrlich gesagt so, wie ich es geschrieben habe, denn das Buch fand ich echt gut. Schon allein die verbotene Liebe hat mich neugierig gemacht. Ich wollte auch wissen, wie die Vergangenheit die beiden in ihren Gedanken beeinflussen wird. Demnach fand ich die Idee gut.

Den Schreibstil würde ich als angenehm bezeichnen. Nachdem ich die Hälfte auf meiner Heimreise aus Salzburg verschlungen habe, kann man sagen, dass es flüssig und leicht zu lesen ist. Spannung bekommt man in Form von Ninjas, die die Prinzessin, also Yuna töten wollen. Diese Art von Spannung hat die Geschichte auch gebraucht.
Man bekommt auch sehr viele Informationen über den Ort und die Geschichte. Demnach müsste die Autorin sehr viel recherchiert haben.


Über den Spielort kann man jetzt streiten oder nicht. Mein Geschmack ist es nicht ganz, wobei die Autorin die Details oder besser gesagt die Stadt so liebevoll beschrieben hat, dass ich fast Asien zu mögen beginne. Aber wie gesagt, es ist reine Geschmackssache und deswegen ziehe ich auch nichts ab.


Das Buch endet mit einem offenen Ende, denn wie ich vermute geht es weiter. Die Verfolger kommen von ihrem Plan nicht los und wollen ihn beenden. So viel will ich verraten. Nur wie sie es machen gibt’s dann anscheinend im nächsten Buch zu lesen.



A massive thank you to the author, who provided an ebook for me. It was fun to read.


There is an Asian princess who is in love with a samurai. But they should not be together. This was in the 12th century. They were new born as Yuna who sells cars and Yoshi who is a student. They can’t forget the characters from the past. Does this love have a chance? Who wants to kill Yuna? Can Yoshi protect her?


A love story from Asia, which moves me. I mean it like I wrote it, because this book is very good. The forbidden love was the main thing, why I wanted to read this book. I also wanted to know how the past can influence the thoughts of them. So I like the idea behind it.


I would say, that the writing style was pleasant. I read the first half of the book on my way home from Salzburg. So you can see, that it is easy written and fluent to read. This book gets tension from ninjas, who want to kill princess Yuna. This is the kind of tension which this story needed.
You also get lot of information about the story and the place. So the author had to research a lot for this information.


You can discuss about the setting. It is not my favourite setting, but through the lovely description of the author I started to like Asia. But how I said it is just my opinion.


The book ends with an open ending, so I think, that the story goes on. The ninjas want to end the plan of killing the princess. In the next book you can read how they want to kill the princess.



Fazit:



Ich habe nicht erwartet, dass dieses Buch so spannend und gut ist. So ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Ich empfehle dieses Buch nur jeden, der Asienfan ist und der Liebesromane mag. Gute Arbeit An Lin!

5 Herzen.

I didn’t expect, that the book is so exciting and great. So I don’t know what I should say. I just recommend this book to all lovers of Asia and who loves love novels. Great job An Lin!


5 hearts.





                                                         

                                           

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen