Samstag, 29. Oktober 2016

[Rezension-review] Wir waren keine Helden







Titel: Wir waren keine Helden
Verlag: edel&electric Verlag
Autor:  Candy Bukowski
Preis: 6,99€ (Verlag)
Quelle



Klapptext:

"… Der eine, lange, unwiederholbare Moment. Einer von denen, die du dein ganzes Leben lang immer wieder mal vermisst. Der als verblichene Schwarz-Weiß-Fotografie irgendwo in deiner rechten Herzkammer steckt. Nicht im Portemonnaie wie all der andere, vermeintlich wichtige Kram. Das kleine, riesengroße Sepiaglück, mit den richtigen Menschen im richtigen Moment. Das man nicht halten kann, nur bewahren…"

Gestaltung:



Das Cover passt einfach für diesen Roman. Der Tiger symbolisiert hier für mich einfach die Unwissenheit, wie das Leben seinen Lauf nimmt und man keinen beziehungsweise wenig Einfluss darauf hat. Wenn man eine Entscheidung gefällt hat, kann man einfach nicht zurück. Man muss es nehmen so wie es kommt.


Den Titel ist eigentlich außergewöhnlich. Der Mensch ist kein Held. Er wird nur von einem Dritten so bezeichnet. Dass das Leben verschiedene Aspekte hat, kann man in diesem Buch wirklich gut erkennen.






This cover really fits to this novel. The tiger symbolises for me, the uncertainty of life.  The person doesn’t know in which way her or his life turns. The person itself doesn’t really have influence on it. For example, when you made a decision, then you have to live with the consequences. You can’t turn back the time and relive the moment.



This title is special. The person is not a hero. Just a third person says it. In this book you will notice, that the life has different aspects.








Meine Meinung:




Ein herzliches Dankeschön an den edel und electric Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals für die lange Wartezeit entschuldigen.


In diesem Buch beschreibt die Autorin das Leben von Sugar. Die Geschichte dieses Mädchen/Frau kann der Leser ab den 80er Jahren verfolgen. Sie trifft auf ihrer Lebensreise auf Pete, Luke und Silver. Man geht zusammen mit diesen 4 Menschen auf die Entdeckungsreise der interessantesten Ereignisse.


An den Schreibstil der Autorin musste ich mich erst gewöhnen. Daher benötigte ich eine gewisse Zeit dieses Buch zu lesen. Aber ab der Hälfte sprach er mich etwas mehr an und ich kam dann etwas schneller durch die 236 Seiten.


An der Geschichte gefiel mir, dass die Autorin das Leben mit ihren Höhen und Tiefen beschrieben hat. Beispielsweise durch einen Charakter, der drogensüchtig war, oder durch einen Krankenhausaufenthalt.  Da das Schicksal es auch mit mir nicht immer gut gemeint hat, hat mich dieser Teil sehr berührt.

Besonders freue ich mich über die Überschriften, die zum einen zu den Kapiteln passen, aber auch wegen der Musiktitel. Jedes Kapitel hat seinen eigenen Song und das Beste ist, dass diese zur Zeit passen. Demnach findet man in den 80er Jahren einen Song daraus.


Zusammenfassend kann ich eigentlich nicht viel Negatives sagen, außer den anfänglichen Problemen mit dem Schreibstil.



A massive thank you to edel und electric publisher, who provided an ebook for meI want to say sorry for the long waiting time.

In this book the author describes the life of Sugar. This book or life starts in the eighties. On her journey, she meets Pete, Luke and Silver. The reader is a part of this journey with interesting events.
I had to learn to cope with the writing style of the author. So it also took its time to read this book. But I started enjoying this book in the second half. So, it was easy to come fast through these 236 pages.

I like the story, because the author describes the life with highs and lows so great. For example, a character is addicted to drugs or someone lay a long time in hospital. It moved me through my own story.

I loved the headlines, because they fit really good to the chapters, but also each chapter has a song. The greatest thing is, that they fit to the time, where they are released.  For example, when you start with this book you are in the eighties and you have a song of this decade.


Summing up I have nothing to complain about, except from my initial problems with the writing style.






Fazit:





Ein gutes Buch, welches ich empfehlen kann. Es hat mich zwar nicht ganz von den Socken gerissen, weil ich das gewisse etwas noch vermisst habe, aber an manchen Stellen wirklich berührt.


Das bedeutet, dass ich diesem Buch heute 4 Herzen gebe. Danke nochmal an den Verlag und wünsche der Autorin viel Erfolg weiterhin.




A great book, which I can recommend today.  It didn't knock my socks off, but it moved me for some reason. So I can give 4 hearts for this book. I say thank you again and wish all the best to the author.


















                                                         

                                           

Dienstag, 25. Oktober 2016

Tagebucheintrag #26- Neuzugang Frankfurter Buchmesse



Liebes Tagebuch!

Im Neuzugang Messe Tagebucheintrag möchte ich euch über die Bücher informieren, die ich in Frankfurt gekauft habe. Insgesamt sind es 3 Bücher, die ich aus Deutschland mitgenommen habe und tatsächlich nur ein Buch, welches ich auf der Frankfurter Buchmesse gekauft habe. Grund dafür ist, dass ich nur am Samstag die Frankfurter Buchmesse besucht habe und der eigentliche Verkauf nur am Sonntag stattgefunden hat. Im Nachhinein finde ich es sogar logisch, aber naja. Vorbei ist vorbei.

Den Flug über die Staatsgrenze haben also folgende Bücher geschafft:

Klappentext hier
 
Ganz stolz dabei bin ich auf "Flawed". Wer mein Bücherregal kennt, weiß, dass ich totaler Fan der Autorin bin. Daher hat mich es sehr gefreut, dass Cecelia Ahern am gleichen Tag auf der Messe ihr Buch signiert hat, wie ich sie besucht habe. Dann ist auch klar, dass ich es unbedingt haben musste und signiert noch dazu.











Klappentext hier
Da wie gesagt, der eigentliche Verkauf am Sonntag war, wussten Janine (Meine Welt der Bücher) und ich, dass wir mit leeren Händen eigentlich nicht nach Hause kommen dürfen. Daher haben wir nach unserem Messebesuch das anliegende Einkaufszentrum aufgesucht und shoppten was das Zeug hält. Während meine Begleitung 2 Bücher für ihren SuB gekauft hat, begnügte ich mich  mit einem Buch und das war "Portugiesisches Erbe" von Luis Sellano.  
Bin wirklich gespannt, ob dieses Buch mich fesseln kann.







Klappentext hier
Als letztes kommen wir zu "Alles was du suchst" von Marie Force". Dieses Buch hab ich mir noch schnell am Flughafen besorgt. Eigentlich war ich auf der Suche nach dem 3. Teil der Dark Love Trilogie, aber da dieses Buch auch auf meiner WuLi ist und sie das eigentlich gedachte Buch nicht hatten, wurde es eben dieses. Ich freue mich auch über dieses Buch und hoffe, dass dieses Buch genauso gut wird, wie es der Klappentext erahnen lässt. Vielleicht lese ich sogar die ganze Reihe. Mal schauen.








Den eigentlichen Frankfurter Buchmesse Bericht werde ich nächsten Dienstag im 27. Tagebucheintrag veröffentlichen. Bis dahin viel Spaß.

Danke liebes Tagebuch und schönen Tag wünsch ich dir.







Anmerkungen:
Bilder und Klappentexte sind von Amazon.
Buch 1
Buch 2
Buch 3







Dienstag, 18. Oktober 2016

Tagebucheintrag #25- The music in me



Liebes Tagebuch!

Was wäre die Welt ohne Note, Melodien und dazu passenden Texten? Meiner Meinung eine traurige.

Wie ihr sicherlich auf meinem Twitteraccount gelesen habt, bin ich auch Musikfanatikerin. Ich liebe es einfach in meinem Wohnzimmer zu sitzen oder zu liegen und den Klängen zu lauschen. Ich bin sogar so in die Musik verliebt, dass ich gerne ein eigenes Instrument gespielt hätte. Leider ist genau das für mich nicht möglich. Das finde ich schade.
Trotzdem lebe ich mein zweitliebstes Hobby nach lesen jeden Tag aus.

Wann höre ich Musik und vor allem welche Richtung?

Immer wenn ich Zeit habe. Das bedeutet, wenn ich mit dem Zug zur Schule fahre, zu Hause einfach so zum Spaß, vorm Schlafen, im Auto, aber auch wenn ich etwas auf dem Computer zu schreiben habe, wie gerade diesen Tagebucheintrag.

Es ist eigentlich gemischt. Ganz klar mal Pop, aber auch Klassik. Dabei ganz klar einen Tenor aus Wien, der mit seinem neuen Album mich wirklich berührt hat.
Durch einen Schulkollegen, der die Pausen immer musikalisch untermalt, auch Rap und R&P. Aber ab und zu darf es auch Schlager sein. Aber auch aus den anderen Genre höre ich Lieder. Dabei habe ich keinen bestimmten Artist. Eben nur ausgewählte Lieder. Also ihr seht, ich bin sehr vielseitig im Geschmack.

Dabei hängt es natürlich auch von der Stimmung ab. Mal tieftraurige und mal Lieder, bei denen man einfach abrocken und durch das ganze Zimmer tanzen möchte.
Aber ich bin auch ein riesen Fan von diversen Filmen mit Musikinhalten. Dabei denke ich an High School Musical und Pitch Perfect. 2 unglaubliche schöne Arten von Filmen, die ich immer wieder gerne anschaue.

Doch was höre ich gerade?

Momentan läuft bei mir tatsächlich die Lieder von "High School Musical- Senior Year". Ich wollte mal wieder in die Erinnerungen schwelgen, die ich durch diese Filme gewonnen habe. Die Filme waren in meiner Kind/Jugendzeit erschienen und ich hatte sofort Gefallen an ihnen gefunden.

Jetzt siehst du, wie sich die Musik durch mein Leben zieht. Was für Richtung hörst du?



Danke liebes Tagebuch und schönen Tag wünsch ich dir.







Mittwoch, 12. Oktober 2016

Tagebucheintrag #24- Überraschung



Liebes Tagebuch!


Dieses Mal darf ich etwas ankündigen, was mich wirklich freut und hibbelig seien lässt: ICH KOMME ZUR FRANKFURTER BUCHMESSE!!

Doch wie entstand alles?

Ich habe schon immer mit dem Gedanken gespielt einmal zur Buchmesse zu fahren. Mir war egal, ob es die Leipziger oder die Frankfurter sein soll. Ich wollte nur einmal dabei sein.

Da ich keine Familienmitglieder oder Freunde in der Nähe habe, die sich auch dem Lesen verschrieben haben, kam ich im September (ziemlich spät, aber doch) auf die Idee mal eine Bloggerkollegin zu fragen.

Bei der Bloggerkollegin handelt es sich um Janine von "Meine Welt der Bücher". Vielleicht erinnerst du dich liebes Tagebuch an sie. Ich durfte sie im Zuge meiner Aktion "wasliestlisa interviewt" schon kurz vorstellen. Zusammen mit ihr, besuchen wir die Frankfurter Buchmesse. Ich bedanke mich an dieser Stelle für die Vorstellung, der auf ihrem Blog erschienen ist.
Da ich wie gesagt eine Begleitung benötigte, habe ich sie einfach gefragt und ich freue mich riesig, dass sie zugesagt hat.

Es wird für uns beide ein unglaublich aufregendes Wochenende, da wir uns eigentlich gar nicht kennen. Zwar wohnen wir im gleichen Land, aber wir hatten noch nicht das Vergnügen uns persönlich kennenzulernen. Das macht es meiner Meinung etwas spannender.

Ich persönlich bin auch auf die Messe an sich gespannt. Wie die Autoren, Verlage und einfach alle, die in meiner Lieblingshandelssparte arbeiten, so drauf sind.
(Entschuldigt, da kommt bei mir wieder das betriebswirtschaftliche durch :-))

Wie Janine schon geschrieben hat, sind wir gerade dabei die wichtigsten Programmpunkte aufzuschreiben. Es wird nicht leicht für uns, für einzelne Programmpunkte zu entscheiden, denn es gibt sehr viele interessante Programmthemen, die leider meistens zur selben Zeit stattfinden. Mal sehen.
Ein wichtiger Programmpunkt ist für uns aber das Blogger Tutorial. An diesem werden wir mit Sicherheit teilnehmen. Vielleicht sehen wir uns ja da und können noch ein bisschen quatschen.

Ich werde selbstverständlich euch Bericht erstatten und euch auch so auf Twitter auf dem laufenden halten.

Nun lassen wir noch die restliche Woche verstreichen und widmen uns dann nächste Woche dem Endspurt.

An dich Janine: Ich freu mich schon riesig auf unser gemeinsames Wochenende und vielleicht auf weitere Kooperationen unserer beiden Blogs.

Bis zum nächsten Tagebucheintrag.

Danke liebes Tagebuch und schönen Tag wünsch ich dir.







Samstag, 8. Oktober 2016

[Rezension- review] Die sieben Schwestern







Titel: Die sieben Schwestern
Verlag: Goldmann Verlag
Autor:  Lucinda Riley
Preis: 19,99€ (Verlag)
Quelle

Hörbuch!

Klapptext:


Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt – und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihrer Familie, und sie taucht ein in das mondäne Paris der Jahrhundertwende, wo einst eine schöne junge Frau aus Rio einem französischen Bildhauer begegnete. Und erst jetzt fängt Maia an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet ...

Gestaltung:



Das Cover finde ich wirklich schön, dass es mich zum Träumen einlädt. Dieser Platz beziehungsweise dieser See, der sich bestimmt in der Schweiz befindet, schafft es mich näher an die Geschichte heran zu bringen. Ich habe zwar noch kein Buch von der Autorin gelesen, doch kenne ich ihre Covers und ich finde, dass sich hier ihrem Stil treu bleibt.



Da es eine Reihe wird beziehungsweise werden soll, finde ich den Titel sehr passend. Worüber es in den „Die sieben Schwestern“ geht, erfährt ihr gleich.


Gut finde ich auch, dass sich der deutsche Titel vom englischen Original nicht unterscheidet. So gefällt mir auch das Originalcover. Die Statue im Vordergrund und der See im Hintergrund ergeben einen schönen Anblick.


I really love this cover. It invites me to dream. This place or the lake, which is maybe in Switzerland brings me closer to the story. I have not read a book of the author, but I think she is faithful to her style.
It is a series so I think, that the cover fits really good. But what is this book about? You will get the answer soon.


I also like, that the German title is the same as it is in English speaking countries. So I also like the English cover. Maybe it is the next version. The statue in the foreground and the lake in the background make this cover also beautiful.

  


Charaktere:




Maia: Maia hat als Protagonistin sehr gut gefallen. Ich konnte ihre Gedanken, ihre Taten und ihre Befürchtungen sehr gut einschätzen beziehungsweise mitfühlen. Als älteste der 6 Geschwister hat sie eine gewisse Aufgabe und diese hat sie sehr gut erledigt. Aber die persönliche Geschichte von Maia in Bezug auf ihr Privatleben oder besser gesagt Liebesleben fand ich sehr schön beschrieben.

Izabela: Zurück in das Jahr 1929 befinden wir uns jetzt in Rio de Janeiro, wo Izabela die Protagonisten ist. Auch sie konnte ich gut verstehen. Diese Reise nach Europa hat ihr wirklich gutgetan. Ihre Ängste ausgelöst durch ihren dominanten Vater und ihres Verlobten waren wirklich eine Bereicherung für diese Geschichte.



Maia: I like Maia as a protagonist. I can understand her thoughts, the things she did and her fears. As the oldest part of the six siblings she has responsibility and she did it well. But I like the description about Maia’s private life or her love life.





Izabela: Back to the year 1929 in Rio de Janeiro, where Izabela was the protagonist. I also can understand her. This trip to Europe was really good for her. But her fears caused by her dominant father and her fiancé were really good for this story.



Meine Meinung:




Da mir die Beschreibung dieses Buches sehr gut gefallen hat, wollte ich es unbedingt lesen. Da ich allerdings wenig Zeit hatte, schloss ich mich zum Hörbuch.

In diesem Buch geht es um sechs Geschwister, die die von dem Tod des Vaters hören und in die Schweiz reisen. Der Anwalt übergibt sie jedem Kind einem Brief mit den Koordinaten der Geburtsstädte den Adoptivkindern. Protagonistin diesem Buch ist Maia, die sich auf die Suche nach ihrer Heimat begibt. Was bitte finden? Das könnte jetzt herausfinden.

Ich habe noch keine Bücher von Lucinda Riley gelesen, aber die Idee von dieser Geschichte finde ich wirklich schön. Wer die Autorin kennt, weiß, dass sie gerne zwischen zwei Zeiten schreibt. So auch hier. Der Ort ist Rio de Janeiro und spielt neben der Gegenwart auch im Jahr 1929. Zum Klarstellen ist, dass ich ungeplant dieses Hörbuch in der Zeit der Olympischen Spiele gehört habe.

Vorher habe ich mich über die Autorin und über ihren Schreibstil schlau gemacht und ich muss sagen, dass ich genauso begeistert bin, wie eine Youtuberin, bei der ich mich schlau gemacht habe. Ich kann wirklich flott voran und ich hatte nie das Gefühl, dass es langweilig wurde. Ich war jedes Mal gespannt was als nächstes kam. Auch die Schaltungen zwischen in Zeiten wurden zwar deutlich gemacht.

Das Trio, welches das Hörbuch aufgenommen hat, fand sich passend und deren Stimmen einzigartig. Alle drei konnten sehr gut mit ihren Stimmen spielen und so die verschiedenen Gefühle dem Leser beziehungsweise dem Hörer näherbringen.

Zum Abschluss möchte ich noch etwas Zitieren. Dieser Spruch befand sich auf einer Statue und war für Maia bestimmt. Ich fand diesen Spruch wirklich schön, deswegen möchte ich ihn mit euch teilen.


Liebe kennt keine Entfernungen, Liebe kennt keine Kontinente. Ihr Blick gilt den Sternen.



Zusammenfassend muss ich sagen, dass ich dieses Hörbuch wirklich genossen habe und ich freue mich schon auf den zweiten und dritten Teil.





I like the description of the book, so I wanted to read this book. I had not so much time so I chose the audiobook.

There are six sisters, who heard from the death of their father. They came to Switzerland and the lawyer gave each child a letter with the coordinates of their birth city. Maia is the oldest woman of the six children and so she is the protagonist. She wants to find her family. What will she find? You can find it out now.

I have never read a book by Lucinda Riley, but I really like this story. Who knows the author, might know, that she writes between two times. The story is set in Rio de Janeiro and it plays in the present and in 1929. I didn't intend to listen to the audiobook during the Olympic Games in Rio. It just happened.

I searched about the writing style and the author herself, and I am also in love with it like an owner of a YouTube channel, where I got my information. I listened it very fast and it was not boring. I was excited, what to expect next. But also the turnings between the times were great.

The three people, who talk the story were great too. Their voices fit to the story. All three guys can play with their voices and bring the reader or the listener closer to the story.

I want to share a quote with you, so please take a look above at the German version of it. It is at the end.

Summing up I really enjoyed listening to the story and I look forward to the second and third part of this series.





Fazit:





Eine wirklich gute Geschichte, die ich hier hören durfte. Für mich ist es eigentlich ein Highlight im Monat Juli gewesen. Ich kann es jedem empfehlen, die Fans der Autorin sind, die Fans von schönen Geschichten sind und allen, die so wie ich Neueinsteiger in Sachen Lucinda Riley sind. Für mich ist ganz klar, dass ich hier meinen Pageturner vergebe.



A really great story, which I listened to. In July it was a highlight for me. I can recommend it to all fans of the author, all fans of lovely stories and all newcomer, who have to do with Lucinda Riley. I am totally sure, that I give my pageturner.













                                                         

                                           

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Tagebucheintrag #23- Mein September



Liebes Tagebuch!

Ein Monat schon die Schulbank drücken? Das kann nicht euer ernst sein. Mir kommt es irgendwie kurz aber auch gleichzeitig lang vor. Der September war eigentlich ein fauler Lesemonat. Ich habe noch Rezensionen von Büchern gepostet, die ich so vor 1 Monat zirka gelesen habe. Daher kommt es ein wenig viel vor. Aber nichts zu trotz. Das ist der Rückblick.

Ein wahres "Dark Love" Fest habe ich veranstaltet. Ich habe gleich beide Teile hintereinander gelesen. Angefangen natürlich mit "Dark love- Dich darf ich nicht lieben" und danach "Dark love- dich darf ich nicht finden" gelesen. Im Vergleich gefiel mir der erste besser, was daran lag, dass ich die ganze Geheimniskrämerei einfach mochte. Was durch die Veränderung des Spielortes im zweiten Teil wegfällt. Den ersten Teil habe ich mit einem ganz klaren Pageturner bewertet. Hier wäre die Rezension dazu.  Dem zweiten Teil gab ich damals 4 Killerherzen. Hier ist die Rezension.

Mit einem lustigen Buch mit einem sehr speziellen Thema habe ich mich auch auseinandergesetzt. In "Die Kunst, Elch Urin frisch zu halten" geht es um zwei Männer die noch nie mit Frauen geschlafen haben und versuchen sich an 2 Stewardessen ran zumachen. Diese Geschichte bekam von mir 4 Killerherzen. Hier ist die Rezension

Das letzte Buch "Katharina und Marie und ihre 4 Männer." handelt von 2 Freundinnen, die ihre Männer betrügen und dadurch Veränderung in ihrem Leben stattfinden. Diese Veränderung kann man hier mit verfolgen. Dieses Buch hat mir insbesondere gefallen, weil der Schreibstil wirklich sehr außergewöhnlich ist. Daher bekam es von mir 4 Killerherzen. Die Rezension ist hier.

Ein besonderes Dankeschön an den Goldmann Verlag und Literaturtest für die  Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Ein wirkliches Highlight für mich war der 2. Geburtstag von wasliestlisa. Durch meinen Blog hat sich viel in meinem Leben getan. Ich konnte nette Menschen kennenlernen. Aus dem Verlagswesen aber auch Autoren und ich werde im Oktober auch an einer Lesung des österreichischen Autors Joe Fischler teilnehmen. Ich freue mich riesig darauf.


Neu eingetroffen ist bei mir:
  • Die Mitternachtsrose- Lucinda Riley (Hörbuch)

Derzeit rezensiere ich:
  • Das Juwel- Die Gabe


Schönen Tag und danke liebes Tagebuch!









Samstag, 1. Oktober 2016

[Secret love] Kapitel 4


Kapitel 4 (Sarah)



»Letzter Aufruf für den Flug nach Rom Ciampino. Bitte kommen Sie zum Gate 25.«

Ich packte hastig mein Handgepäck und veränderte meine Gangart vom Gehen ins Laufen. Ich lief. Schnell und unkontrolliert. Die anderen Menschen, die sich auf den Gängen tummelten mussten mir ausweichen. Ich sah nur mehr meinen Weg vor mir. Die anderen hatte ich geschafft auszublenden. Ich lief als ginge es um Leben und Tod. Meine Augen glänzten als ich das Gate mit der Nummer 25 auftauchen sah. Ich legte zum Schluss noch einen Sprint ein bevor ich keuchend vor der Mitarbeiterin der Fluggesellschaft stehen blieb.

»Ihr Name bitte?«

»Auer Sarah. Hier ist mein Ticket«, antwortete die junge Dame noch keuchend. Dankend nahm die Frau des Bodenpersonals der Fluggesellschaft das Blatt und zog es einmal über den Scanner. Nachdem sie mir es zurückgegeben hatte, wünschte sie mir einen angenehmen Flug und schloss danach das Boarding.



Als ich die Maschine betritt suchte ich meinen Platz und fischte danach den Laptop aus dem Koffer. Ich fuhr ihn hoch um noch schnell meine Emails zu checken. Tatsächlich war eine E-Mail in meinem Posteingang. Das Management wünschte mir einen angenehmen Flug und teilte außerdem mit, dass jemand mich in Rom erwarten wird. Glücklich über diese nette Geste und über die Ankündigung klappte ich den Laptop zu und fiel in einen angenehmen Schlaf.



»Buon giorno signorina. Come sta?«, begrüßte ein junger Mann mich, der vor kurzem noch ein Schild mit meinem Namen in der Höhe gehalten hatte.

»Grazie. Bene. Parla tedesco o inglese? Mio italiano è non perfetto«, entschuldigte ich mich für meine nicht vorhandenen Italienischkenntnisse.

»No problemo. Hatten Sie einen angenehmen Flug?«, antwortete dieser nun auf Deutsch. Ich lächelte erleichtert und nickte. Er griff nach meinem Koffer und zusammen gingen sie zu einem roten Skoda, der gleich neben dem Eingang stand. Der Mann, der sich zuvor noch als Marco vorgestellt hatte, erklärte mir, dass er mich nun ins Hotel bringen würde. Dort könne ich mich frisch machen und er würde mich später abholen kommen, da das Management mich zuvor kennenlernen möchte. Wieder nickte ich.



In dem Hotel angekommen bedankte ich mich bei Marco und ließ mich von der Rezeptionistin meine Schlüssel geben und den Weg beschreiben. Kurze Zeit später schloss ich die Zimmertür auf und ließ fassungslos die Tasche fallen. Vor mir eröffnete sich ein geräumiges Zimmer mit einem Himmelbett und weißen Möbeln. So hatte ich mir mein Zimmer sicherlich nicht vorgestellt. Dieses Hotelzimmer ähnelte eher einer Suite als einem stinknormalen Zimmer. Ich schloss hinter mir die Tür und begann mit der Entdeckungstour. Das Bad bestand hauptsächlich aus blauem Marmor und hatte einen großen Spiegel. Es trotzte nur so von Luxus. Ich als Schülerin hatte mir nie träumen lassen, einmal in einem solch schönen Zimmer meine Nacht verbringen zu können. Nun galt es einen Blick auf das Schlafzimmer zu werfen. Auch hier waren überall Luxusmöbel vorhanden. Das Himmelbett war sowie die anderen Gegenstände in diesem Zimmer in weiß gehalten. Alles sah sehr edel aus. Ich setzte mich auf das Bett und ließ mich langsam zurückfallen. Es war weich. Entweder lag es an einer supersoften Matratze oder daran, dass es eventuell ein Wasserbett war. In diesem herrlichen quadratischen Bett würde ich sicherlich einen schönen Traum haben. Da ich allerdings nicht einschlafen durfte, stand ich auf und machte mich an das Auspacken meines Reisegepäcks. Als ich gerade dabei war meine Shirts in den Kleiderschrank zu hängen, klopfte es an die Tür. Erschrocken warf ich das Kleid, welches ich mit Natalie für das Treffen mit dem Management gekauft hatte, auf das Bett und öffnete die Tür. Vor mir stand ein Mitarbeiter des Hotels.

»Miss Auer. Wünschen Sie irgendetwas?«

»Nein danke. Es ist alles zu meiner Zufriedenheit.«

»Schön. Fühlen Sie sich wie zu Hause. Sollten Sie dennoch etwas brauchen, zögern Sie nicht mich zu kontaktieren.«

Er drehte sich um und entfernte sich einige Meter, doch mir brannte seit meiner Ankunft eine Frage auf den Lippen.

»Wie komme ich zu dieser Ehre, in ein solch luxuriöses Hotel übernachten zu dürfen?« Der Mann kam zu mir zurück und stand nun keine 15m mehr von mir entfernt. Aber er sprach nicht. Er schien noch zu überlegen, ob er sein Wissen mit mir teilen sollte. Als ich allerdings schon aufgeben und in mein Zimmer gehen wollte, fang er an sein Wissen mir zu offenbaren.

»Nun Miss Auer. Die Leute hinter FMM sind gern gesehene Gäste in unserem Hotel und diese Herrschaften haben mich persönlich beauftragt um Ihr Wohl zu sorgen.«

»Ich fühle mich geehrt, aber dies beantwortet meine Frage nach dem „warum“ nicht.«

»Kann ich verstehen. Aber mir scheint es, dass Sie die Führungskräfte von FMM schwer beinduckt haben.« Mit diesen Worten drehte er sich endgültig um trat den Weg zurück an seinen Arbeitsplatz an. Ich stand noch verwirrt auf dem Hotelflur. Konnte ich wirklich mit meiner Idee so viele Menschen beeindrucken? Ein Blick auf meine Armbanduhr verriet mir, dass ich mich schleunigst umziehen sollte, da Marco in den nächsten zwanzig Minuten eintreffen würde.



Als ich die Lobby des „Sunshine Plaza“ betrat, erwartete mich Marco bereits.

»Che bello vestito signora. Wunderschön.«

Geschmeichelt von dem Kompliment über mein Kleid schenkte ich ihm ein Lächeln. Tobias hatte mir schon lang nicht mehr ein Kompliment über meine Kleidung gemacht. Es tat wieder gut ein solches zu erhalten.

»Lassen Sie uns zu meinem Wagen gehen.« Ich nickte. Marco wusste als waschechter Italiener, wie man mit einer Frau umzugehen hat, denn er hielt mir wie ein Gentleman die Tür der Beifahrerseite auf. Ich stieg ein und ließ mich von ihm durch Rom kutschieren. Die Fahrt verging eigentlich ziemlich schnell, denn Marco fragte mich über die verschiedensten Dinge aus, so auch über meinen Beziehungsstatus.

»Ja, ich habe einen Freund. Ist aber eine komplizierte Geschichte.«

»Lautet das Problem zufällig „Street Friendz“?«

»Woher weißt du das?« Marco lachte.

»Wenn man fleißig Zeitungen durchblättert wie ich, dann wird seit letzter Zeit nur immer von einer Fanaktion einer deutschen Bloggerin gesprochen. Das bist nicht zufällig du?«

»Ja das bin ich.«

»Coole Aktion übrigens. Lass mich raten. Dein Freund ist nicht gerade begeistert darüber, dass du so viel Zeit für die Aktion und für die Band aufbringst?« Wieder nickte ich. Kennt Marco mich wirklich nach nur einem Tag so genau? Ich konnte es nicht glauben. Ehe ich ihn darauf ansprechen konnte, hielt er vor einem großen feinen Restaurant.

»Hier bitteschön. Wir haben unser Ziel erreicht. Die Frau Weiss erwartet sie im „Il Gianfornaio“.«

»Danke Marco.« Ich öffnete die Tür seines Wagens und stieg aus. Ich marschierte zielstrebig auf das große Restaurant zu. Drinnen angekommen empfing mich die Wärme, die draußen fehlte. Sie kam von einem gemütlichen alten Kachelofen. Die Inneneinrichtung war sehr antik und ließ auf eine extravagante und spezielle Küche schließen.

»Guten Abend. Frau Auer? Mein Name ist Franziska Weiss.«

»Schönen guten Abend. Vielen Dank für die Einladung. Freut mich sehr Sie kennenzulernen«, begrüßte ich die junge Frau in dem beigen Kostüm.

»Die Freude ist ganz auf unserer Seite. Sie haben sich sehr viel einfallen lassen und haben uns schwer beeindruckt. Auch die Bandmitglieder haben sich sehr darüber gefreut. Sie sind auch der Grund warum Sie hier sind. Sie wollen Sie unbedingt kennenlernen.«

»Das ehrt mich wirklich.«

»Nun nehmen Sie doch Platz. Ich will Ihnen die Details für morgen erklären.« Ich bedankte und setzte mich auf den Platz, den mir die Agentin der Band zugewiesen hatte.

Ein Kellner nahm meinen Getränkewunsch entgegen. Da ich nie etwas Alkoholisches zu mir nahm, bestellte ich bei ihm einen Crodino. Laut Google war dies ein typisch italienisches alkoholfreies Getränk, welches gerne mit Eiswürfeln und Orangenspalten serviert wird. Nachdem der Kellner auch den Getränkewunsch der Managerin aufnahm, verschwand er wieder hinter der Bar.

»Wie ich schon erwähnt habe, waren die Mitglieder von „Street Friendz“ sehr angetan und sprachlos von ihrer Aktion. Das Treffen findet übrigens vor dem Konzert statt. Das hier ist übrigens das Ticket für das Konzert und das Treffen. Bitte führen Sie diese Karte immer mit sich, denn so können die Sicherheitskräfte sie erkennen und zu dem ausgemachten Treffpunkt bringen.« Ich nickte und bedankte mich, während sie mir die Karte aushändigte.

»Eine Frage hätte ich da allerdings noch«, fing ich zögerlich an.

»Schieß los. Was bedrückt dich Kindchen?«, fragte die 53-jährige Frau, die ganz plötzlich in das Du überging. Da es mich nicht störte schüttete ich ihr mein Herz aus.

»Mich wundert es, dass ich so gut von euch behandelt werde. Ich schlaf in einem 5 Sterne Hotel, bekomme meinen eigenen Fahrer und Butler. Ich frage mich womit ich das alles verdient habe.«

»FMM und die Band wollte ja sichergehen, dass dir hier in Italien nichts fehlt. Ich persönlich finde es eine schöne Geste.« Damit war für die ältere Dame anscheinend das Thema beendet, denn sie widmete sich nun dem Essen, welches vom Kellner serviert wurde. So blieb mir nichts anderes zu tun, als es ihr nachzutun.

Nach dem Essen verabschiedete ich mich von Franziska, bedankte mich recht herzlich und wünschte ihr noch einen angenehmen Abend.



Als ich endlich in meinem Hotelzimmer stand, konnte ich die Augen kaum mehr aufhalten. So müde war ich. Dem Kleid entledigte ich mich noch schnell und danach fiel ich in mein Himmelbett und schlief sofort ein. Ich träumte von dem Abend, an dem ich endlich meine Idole persönlich kennenlernen durfte.