Donnerstag, 9. Februar 2017

[Rezension-review] Der Ruf der Bäume








Titel: Der Ruf der Bäume
Verlag: Knaus Verlag
Autor:  Tracy Chevalier
Preis: 20,60€ (österr. Preis Verlagsseite)
Quelle




Klapptext:


Die Goodenoughs sind eine Familie, die im Osten der USA lebt. James Goodenough, der Vater von 5 Kindern, pflegt dort sorgfältig sein Hobby: Züchten von Äpfeln. Besonders das Pfropfen hat es ihm angetan. Leider kann seine Frau Sadie nicht viel damit anfangen. Sie bevorzugt die flüssige Verwendung des Obstes. Streit also vorprogrammiert.

Der jüngste Sohn der Familie macht sich nach dem Tod der Eltern auf und will zur Westküste. Was ihn dort widerfährt und welche Menschen er dort kennenlernt, erfährt ihr nur hier. Die Frage ist nun: Kann er das Vermächtnis seines Vaters und vor allem sein Hobby weiterführen und dennoch glücklich sein?


Gestaltung:



Da die Geschichte rund um 1800 spielt und man auf dem Cover eine Frau mit einem etwas schmutzigen Kleid sieht, würde ich sagen, dass das Cover zur Geschichte passt. Ich würde nämlich behaupten, dass das Kleid zum einen wegen der harten Arbeit dreckig ist, aber auch wegen des Lebensumfeldes der Familie Goodenough. Sie leben nämlich in einer Umgebung in Ohio, in der es viel Schlamm gibt.


Weiters kann man auf dem Cover einen Apfel sehen, der in der Hand gehalten, fast schon angepriesen, wird. Das finde ich gut, weil Äpfel wichtiger Bestandteil im Leben der Goodenoughs sind.

Der Titel „Der Ruf der Bäume“ weicht zwar von seinem Original („At the Edge of the Orchard“) ab, aber nachdem ich dieses Buch gelesen und somit auch die Hintergründe der Familie kenne, kann ich sagen, dass mir dieser Titel zu dieser Geschichte gefällt.



The story plays in 1800 so you can see a woman with a dirty dress on the cover. This means, it fits to the story. Cause I would argue, that the dress is dirty, because of the hard and difficult work, but also regarding to the place, where the Goodenough’s live. They live in Ohio and they have a lot of sludge.

You also see an apple on the cover. It is good, because this fruit plays an important role in the life of the Goodenough’s.

The title of the book “Der Ruf der Bäume” is not the same like its original (At the Edge of the Orchard), but after reading this book and knowing the background of the family, I can say, the title fits to the story.


Charaktere:





James und Sadie: Der Vater und das Familienoberhaupt der Goodenoughs. Sein größter Stolz sind seine Apfelbäume, die er zum einen züchtet und zum anderen pfropft.
Seine Frau Sadie bevorzugt eher die Mostäpfel. Daher kommt es oft zum Streit. Die beiden habe ich als Charaktere manchmal geliebt und manchmal verteufelt. Sadie war für mich einfach unverantwortlich gegenüber ihre 5 Kinder und James war einfach zu viel mit seinen Äpfeln beschäftigt.

Robert: Der jüngste Nachkomme der Familie reist durch ganz Amerika auf der Suche nach dem fruchtbarsten Boden für eine bestimmte Apfelbaumart. Für mich war er smart und hilfsbereit. Er war stets für seine Familie da. Der Protagonist hat mich sehr unterhalten und ich konnte ihn wirklich verstehen.


James and Sadie: He is the father and the head of the family. He loves his apple trees, which he grows. His wife prefers the fruit for making an alcohol. So they argue a lot. Sometimes I like them and sometimes I hate them. Sadie was irresponsible concerning her 5 children and James just saw his work.

Robert: He is the youngest of the 5 children and travels through America to find the best ground for the apple trees. For me he is smart and helpful. He just wants to help his family. The protagonist kept me amused and I understand him.



Meine Meinung:


Erstmal vielen Dank an das Bloggerportal besonders an den Knaus Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Ich habe mich sehr gefreut.

Dieses Buch ist schon allein für Äpfelliebhaber ein wahrer Genuss, denn die Goodenoughs wohnen in Ohio und James Goodenough ist leidenschaftlicher Apfelbauer. Weiters kommen Leser von historischen Romanen auf ihre Kosten. Zwar würde ich ihn nicht direkt als historischen Roman bezeichnen, aber man merkt, dass die Autorin zuvor schon im historischen Genre unterwegs war.

Die Idee den Goodenough Spross auf seiner Reise in den Westen zu begleiten finde ich grundsätzlich gut. Man merkt durch die Beschreibungen der Autorin, dass das Leben rund um 1800 nicht leicht war. Besonders da fällt das der historische Schreibstil auf. Der Leser darf zunächst die Familiengeschichte aus der Perspektive des Vaters, James Goodenough und der Mutter Sadie kennenlernen und somit schon einen kleinen Einblick in den Apfelbetrieb werfen. Mit den Jahren und nach einem bestimmten Anlass können wir dem jüngsten Spross zusehen, wie er weiter nach Westen zieht und dabei viel sieht und erfährt.
Meiner Meinung nach ein schönes Konzept, dem ich als begeisterte Apfelesserin einiges abgewinnen kann.

Der Schreibstil von Tracy Chevalier ist eigentlich und größtenteils angenehm. Dadurch kam ich gut und schnell durch die Seiten. Aber es gab auch Szenen, die ich nicht so mag und die mich sehr an einen historischen Roman erinnern.  Mit diesen Szenen kam ich dann leider dann nicht so zurecht und hab dann auch jedes Mal auf die Seitenanzeige meines Tolinos geblickt. Das finde ich schade um ehrlich zu sein, da mir das Buch ansonsten sehr gut gefällt.

Neben dem Wissen über Äpfel darf sich der Leser auch über eine Portion Liebe freuen, wobei es sehr an die Spielzeit anlehnt. Was ich damit meine? Wenn man jetzt Romantik und Leidenschaft a la Nicholas Sparks oder Anna Todd erwartet, liegt man hier in diesem Fall falsch. Die Liebe beziehungsweise die Romantik ist im Jahr 1856 anders als wir es im Jahr 2017 kennen. Die Bedingungen damals waren deutlich anders. Dementsprechend besonders kann man diese Szenen erwarten. Dennoch gefällt mir diese Vorstellung, dass die Autorin diese Sache entsprechend beschrieben hat.

Wie ihr seht, habe ich nicht viel auszusetzen. Schöne Lesestunden sind garantiert.


First of all, thank you to Bloggerportal especially to Knaus publisher for providing a book. I was happy about it.

This book is a recommendation for apple lovers, because the Goodenoughs live in Ohio and James Goodenough is has apple trees. But also reader of historical books might have fun with this novel. I would not declare it as a historical novel, but when you read it you might notice some historical aspects.

The idea behind it is good. The youngest child of the 5 children travels to the west side of America. Through the description of the author you might notice, that life wasn’t that much great around 1800. Especially through her writing style. At first the reader can read the family story through James’s and Sadie’s perspective and then after some years, you get to know the story through Robert’s perspective. My opinion is, that the concept is lovely and I am also a lover of apples.

The writing style of Tracy Chevalier is mostly pleasant. So I read it fast. But there were some scenes, which reminds me of a historical novel. I can not deal great with them. So I always looked after the number of pages. That’s a pity, because I like the book anyway.


Beside the knowledge about apples you get some love too. But it is based on the time of the story. What do I mean? When you read this book, you cannot expect romantic and erotic a la Nicholas Sparks or Anna Todd, because romantic was not the same in 1856 than it is nowadays. It was more difficult than now. So you can expect scenes, which fit to the time. Nevertheless, I like the description of the author. 


So you see, I have not much to complain about. I guarantee long and great reading lessons.




Fazit:



Ein guter Roman, der mir eigentlich gut gefallen hat. Ich mochte Roberts Geschichte sehr und hab mit ihm mitgefiebert.
Ich empfehle dieses Buch jeden, der ein Fan von historischen Romanen ist, ein Fan der Autorin und ihren bereits erschienenen Büchern ist oder einfach dieses Genre ausprobieren möchte.


Für mich persönlich ist die Frage nach den Herzen eine schwierige, da ich zwar die Geschichte mochte, doch manche Szenen zu lang waren.

Ich würde „Der Ruf der Bäume“ gerne die goldene Mitte geben, doch leider ist es nicht möglich. Daher bekommt dieses Buch von Tracy Chevalier aufgerundete 4 Herzen.


Dieses Buch hat mich unterhalten und schöne Stunden beschert. Ich bedanke mich nochmals beim Verlag.


A great novel and I liked Robert’s story. I recommend this book to everyone, who loves historical novels, is a fan of the author and her books or just wants to try out the genre.
For me the question with the hearts is difficult, because I like the story, but there were scenes, which were too long for me.

So I would give “Der Ruf der Bäume” the middle, but this doesn’t work. So I give 4 hearts.
This book was enjoyable and brings me nice hours. Thank you again Knaur publisher.






























                                                         

                                           

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen